Katzen und Tierschutz

Die Katzen aus Linares de la Sierra im Valle Escondido: 

 

Tierschutz ein ambitioniertes Ziel, das mit Eurer Unterstützung Wirklichkeit wird:

Tierschutz: Mein Anspruch ist recht einfach, ich möchte den Katzen ein gesundes und relativ unbeschwertes Leben hier vor Ort ermöglichen. 

Zur Gesundheit trägt bei, dass die Katzen und Kater in Linares de la Sierra geimpft werden, die Katzenpopulation muss in einem ausgewogenen Verhältnis sein, dazu müssen zahlreiche Tiere kastriert werden. Futter und Wasser müssen an verschiedenen Plätzen angeboten werden, das heißt auch, dass es so dargereicht werden muss, dass Hunde und andere Tiere es nicht fressen können. Außerdem müssen für die kalte Jahreszeit Schlafplätze geschaffen werden, die es den Tieren erlauben, warm und trocken die Nächte zu verbringen. Das ist kein Hexenwerk und die Arbeit hat begonnen… 

Tierschutz in Spanien: Tierschutz existiert in allen europäische Ländern so auch in Spanien, aber gerade in ländlichen Regionen gibt es in der Umsetzung noch Defizite. Katzen sind für die Menschen hier Tiere, die auf der Straße leben und, denen man ab und an Reste gibt, damit sie in der Nähe bleiben und Ungeziefer, wie Mäuse, Ratten, Schlangen, genauso wie Eidechsen und Salamander fern halten. Die Tiere werden also nichtregelmäßig gefüttert, sie werden weder geimpft noch kastriert und wenn sie ärztliche Hilfe benötigen, bekommen sie diese nicht. „Meine Katze“ heißt es nur wenn sie nützlich ist und keine Gegenleistung fordert. Eine weitere Tatsache ist, dass Katzen genauso wie Hunde theoretisch geimpft werden und auch gechippt werden, aber meist sehen die Katzen hier nie einen Tierarzt. 

Bisher habe ich alle Kosten selbst getragen und auch alles allein organisiert. Katzenfutter ist nicht teuer und auch in großen Packungen erhältlich. Die Tierarztbesuche sind recht häufig und kosten. Es gibt viele Katzen, die medizinische Hilfe benötigen, ein Kater hatte einen bösen Abszess im Gesicht, die Behandlung war langwierig und auch etwas schwierig, aber er lebt und es geht ihm gut. Außerdem müssen auch kontinuierlich Kastrationen vorgenommen werden. In den letzten 2 Jahren habe ich 13 Kastrationen vornehmen lassen. Zudem müssen die Tiere auch von Parasiten befreit werden, was sehr teuer ist, denn die Flöhe, Zecken und all die anderen Quälgeister können einerseits auf den Menschen überspringen und andererseits die Katzen selbst extrem belasten und krank machen. 

Aber ich habe Glück, dass der Tierarzt, zu dem ich gehe, mir mit Terminen entgegenkommt und, da er weiß, dass ich das für die Katzen mache mir einen Rabatt einräumt. Das hilft und ist eine wunderbare Geste und Anerkennung meines Tuns. 

Möglichkeiten der Unterstützung:

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die Mietzekatzen zu unterstützen, Ihr könnt Informationen über den Blog und die Katzen teilen, den Link vom Blog an interessierte Freunde und Bekannte weiterleiten, die Social Media Präsenzen bei Instagram, Twitter und Facebook teilen und natürlich auf allen Kanälen Kommentare hinterlassen. 

Außerdem freue ich mich natürlich auch über kleine Geldgaben, einmalige Zahlung oder monatliche Zahlungen selbst zwei oder drei Euro helfen bei der Versorgung der Katzen. Ich biete zudem auch Patenschaften an, das ist eine tolle Sache, um einzelne Tieren ganz besonders zu unterstützen. 

paypal

Bei Zahlung über PayPal, d.schonfeld@web.de bitte „Geld senden an Freunde & Familie“ wählen, damit keine Gebühren anfallen. 

 

Alice auf den Dächern von Linares